Kunst in Düsseldorf

Düsseldorf ist die wohl vornehmste Großstadt der Bundesrepublik. Bekannt ist Düsseldorf vor allem für den Rhein, die bezaubernde Altstadt, prunkvolle Geschäftshäuser und die Königsallee. Doch auch die Kunst spielt in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen eine herausragende Rolle. Ganz egal, ob moderne Kunst oder Kunstgeschichte, kaum ein anderer Ort in Deutschland ist aus Sicht der Kunst so sehenswert wie Düsseldorf! Aus vielerlei Hinsicht lohnt sich ein Besuch in der wohl schönsten Rheinmetropole der Republik. Die Königsallee und die malerische Altstadt begeistern Jung und Alt und laden zum Schlen-

Quelle: Wikipedia

dern und shoppen ein. Der Rhein sorgt für gute Luft und für einen angenehm frischen Wind. Im Bereich der Kunst hat die Stadt enorm viel zu bieten. Insbesondere der Kunstpalast besticht durch seine wahnsinnige Vielfalt und lockt jedes Jahr eine Vielzahl von Besuchern an. In Düsseldorf können die Besucher bei vielen Museumsbesuchen aktiv werden. Neben den herkömmlichen Führungen werden in fast allen Einrichtungen auch Workshops angeboten. Hier können die Besucher selbst kreativ werden und den Museumsbesuch aus einem völlig anderen Blickwinkel betrachten. Die Vielzahl der Museen und Ateliers befindet sich in der Düsseldorfer Innenstadt. Hier sorgen öffentliche Verkehrsmittel für eine problemlose Anbindung. Auch die Preise sind in vielen Einrichtungen besonders human. Auch für Familien mit knappen Budget ist ein Besuch in einem der vielen künstlerischen Museen der Stadt zumeist ohne große Schwierigkeiten realisierbar. Die Menschen in Düsseldorf sind zumeist offen und warmherzig und zeichnen sich durch eine hohe Gastfreundlichkeit aus.

Atelier am Eck

Neben den großen Museen und Galerien finden sich in Düsseldorf auch kleinere, jedoch ebenso sehenswerte Ateliers. Das Atelier am Eck ist hierfür nur ein Beispiel. Diese kleine Ausstellung wird durch das Kulturamt der Stadt Düsseldorf realisiert. Hier werden wechselnde Ausstellungen von Künstlern aus Düsseldorf gezeigt. Die ausgestellten Arbeiten wurden jedoch nicht in Düsseldorf entworfen, sondern sind das Ergebnis zahlreicher Auslandsreisen der jeweiligen Künstler. Viele der Künstler reisen im Rahmen von Künstleraustauschprogrammen. Momentan bestehen unter anderem Partnerschaften mit China, Japan, Korea, Frankreich, Finnland und Polen.

Hetjens – Deutsches Keramikmuseum

Liebhaber der Kunst, insbesondere der Kunstgeschichte, sollten unbedingt einmal an diesem wunderschönen Ort vorbeischauen. Das Hetjens Museum wurde bereits im Jahre 1909 auf Basis des Testaments Laurenz Heinrich Hetjens eröffnet. Insgesamt umfasst die Sammlung rund 20.000 Ausstellungsstücke. Ausgestellt werden Keramik, Porzellan und Steinzeug. Das Museum möchte einen großen Teil der Keramikgeschichte für die Besucher sichtbar machen. Regelmäßig wird die Sammlung um Werke der aktuellen Zeit ergänzt. Besonders das 17. und 18. Jahrhundert ist für dieses Themengebiet erwähnenswert. Zu dieser Zeit waren die Menschen bemüht Vasen, Krüge und Porzellan mit liebevoller Malerei zu versehen. Das Museum befindet sich im Bereich der Düsseldorfer Altstadt unweit des Rheins.

Quelle: Wikipedia

Kunstpalast Düsseldorf

Quelle: Wikipedia

Im Düsseldorfer Kunstpalast wird den Besuchern so einiges geboten. Neben einer großen Bibliothek und einem Museumsshop finden hier auch regelmäßige Konzerte statt. Ein besonderes Angebot ist die einmal im Jahr stattfindende Kunstberatung. Hier darf jeder seine eigenen Gemälde, Gläser oder kleineren Skulpturen mitbringen. Man erhält vor Ort eine fachmännische Beratung zum Thema Herkunft, Alter und Qualität. Die Besitzer erhalten somit einen ungefähren Überblick bezüglich des Wertes ihrer Werke. Besonders sehenswert ist im Kunstpalast Düsseldorf unter anderem die Gemäldegalerie. Hier sind Werke des 15. bis zum beginnenden 20. Jahrhundert ausgestellt. Die Gemäldegalerie bezieht sich hierbei auf wesentliche Schwerpunkte der europäischen Gemäldemalerei dieser Zeit. Hierzu gehören die niederländische und flämische Malerei des 17. Jahrhunderts, römische und norditalienische Gemälde des 17. – 18. Jahrhunderts, die Malerei des Klassizismus sowie die Werke der Düsseldorfer Malerschule aus den Jahren 1819 bis 1918. Insgesamt sind rund 3000 Gemälde ausgestellt.

Kunsthalle Düsseldorf

Die Kunsthalle Düsseldorf wurde 1967 eröffnet. Von außen wirkt das Gebäude eher nicht wie ein Kunstmuseum, da dieses als eine Art Klotz aus Beton in Fertigbauweise angelegt wurde. In dieser Einrichtung liegt der Schwerpunkt eher auf dem Gebiet der modernen Kunst. Regelmäßig finden Führungen statt und auch Familientage stehen häufig auf dem Programm. Die Kunsthalle Düsseldorf kann eher als eine Art Mitmachmuseum verstanden werden, denn es wird eine große Anzahl von Workshops angeboten. Hier wird gemalt, gebastelt oder mitunter sogar Sport getrieben. Der Besucher wird regelrecht in eine Art Prozess eingebunden und darf das Museum im vollen Umfang genießen.

Quelle: Wikipedia

Kunst im Tunnel

Quelle: Wikipedia

Mitten am Mannesmannufer gelegen mit Blick auf vorbeifahrende Schiffe befindet sich das Museum Kunst im Tunnel. Dieses regelrecht spektakuläre Museum liegt zwischen zwei Tunnelröhren, welche für den Autoverkehr freigegeben sind. Über ein kleines Café gelangen die Besucher in ein etwa 140 Meter langes Tunnelsystem. Das Museum ist auf wechselnde Ausstellungen spezialisiert. Insbesondere wird moderne und zeitgenössische Kunst gezeigt. Malerei, Bildhauerei aber auch Fotografie- und Videokunst gibt es in dieser einmaligen Atmosphäre zu bestaunen. Wie viele andere künstlerische Museen der Stadt legt auch dieses Museum sehr großen Wert auf den Austausch mit internationalen Künstlern. Führungen und auch Workshops werden in regelmäßigen Abständen angeboten. Das Museum befindet sich in einer wunderschönen Umgebung direkt am Rhein und ist mit der Straßenbahn ohne Probleme zu erreichen.